Die 5 schönsten Strände Sardiniens: unsere Tipps für einen Besuch

Die 5 schönsten sardischen Strände für Sardinia Unlimited!

Sardinien ist eine einzigartige Insel. Eine Schatztruhe voller naturalistischer Juwelen von seltener Schönheit. Viele definieren Sardinien als ein Minikontinent. Tatsächlich gibt es unterschiedliche Ökosysteme und eine geografische Vielfalt, die eher einem Kontinent als einer Insel zuzuordnen sind: Hügel, Ebenen, Berge, felsige Küsten, paradiesische Strände, verträumte Archipelen... und sogar Wüstengebiete und ein Skigebiet. Alles eingeschlossen in einem bunten Fleckchen von nur 24.000 km2 Land.

Aber heute konzentrieren wir uns nur auf die wunderbaren Strände.

Haben Sie noch nie vom weißen Sand, dem Meer mit Farben, die von intensivem Smaragdgrün bis hin zum hellen Türkis reichen Sardiniens gehört!? Auf der Insel gibt es zahlreiche Strände mit solchen Eigenschaften, und sie verteilen sich gleichmäßig auf die Nord-, Süd-, West- und Ostküste.

Wenn wir die Einheimischen bitten würden, die 5 schönsten Strände Sardiniens zu bewerten, würden wir für jeden Gesprächspartner eine andere Antwort erhalten. In diesem Fall erscheint das alte sardische Sprichwort sehr passend: "Chentu concas', chentu berrittas'!" - wörtlich übersetzt: hundert Köpfe, hundert typisch sardische Hüte!, denn jeder hat seine eigene Vorstellung davon -.

Es ist fast unmöglich, die schönsten Strände Sardiniens zu bestimmen, es gibt zu viele, die einfach fabelhaft sind. Tatsächlich, gibt es mehrere Elemente, die dazu beitragen, einen bestimmten Küstenabschnitt als fabelhaft zu definieren. Verschiedene variable Faktoren wie Wetterbedingungen, die Jahreszeit oder sogar die Tageszeit, zu der wir einen bestimmten Strand besuchen sind wichtig und können unsere Meinung beeinflussen. Denken Sie nur an den Farbunterschied des Wassers, der durch den Einfall des Sonnenlichts in verschiedenen Tageszeiten bestimmt wird.
Daher ist es unmöglich, den Strand Nummer eins auf Sardinien zu krönen, ohne atavistische regionale Streitigkeiten zu wecken (zum Glück nur verbal).

Die 5 schönsten sardischen Strände für Sardinia Unlimited!

Unten finden Sie die Rangliste der 5 schönsten Strände Sardiniens, nicht unbedingt in dieser Reihenfolge, laut Sardinia Unlimited.

 Die Strände der Costa Smeralda, die Perle der Gallura, lassen wir diesmal bewusst aus, da sie sicherlich einen eigenen Artikel verdienen.

1. Der La Pelosa Strand – Stintino – Nordwestsardinien.

Wir beginnen mit dem König des Nordwestens, dem "La Pelosa Strand" von Stintino. 
Schließen Sie kurz die Augen und überlegen Sie, was Sie am Strand Ihrer Träume finden möchten. Wahrscheinlich haben Sie sich gerade all die Elemente vorgestellt, die Sie im „La Pelosa Strand“ in Stintino finden können. Weißer Sand so fein wie Talkumpuder; ein flacher Meeresboden, auf dem Sie mehrere Meter in einen karibischen Traum eintauchen können; kristallklares Wasser, das in der Ferne in die unglaublichsten Blau-, Türkis- und Kobalttöne übergeht. Alles umgeben von einem paradiesischen Szenario. Felsen, die wie Silber in der Sonne glänzen und diese Perle umschließen und schützen. Alles vor der Insel Asinara, ein wahres Wunder der Schöpfung, bewohnt von einer einheimischen Art von kleinen weißen Esel.

Abgerundet wird das idyllische Bild von immergrüner mediterraner Vegetation und knorrigen jahrhundertealten Wacholdern sowie einem Wehrturm aus dem 16. Jahrhundert, der sich auf einer kleine Insel zwischen Stintino und Asinara befindet, und über dieses nordwestliche Paradies wacht. 
La Pelosa ist leicht zu erreichen. Von Sassari kommend, nehmen Sie die Staatsstraße SS131 in Richtung Porto Torres, dann nehmen Sie die Provinzstraße 34 und fahren weiter in Richtung Stintino. Sobald Sie sich in der Nähe des gleichnamigen Dorfes befinden, folgen Sie einfach den Straßenschildern. 

In den letzten Jahren ist der Zugang zum Strand von Juni bis September begrenzt. Dies dient dem Schutz des fragilen Ökosystems. Man soll online buchen und ein Ticket bezahlen für den Eintritt. Darüber hinaus müssen einige einfache, aber strenge Verhaltensregeln eingehalten werden. Alle Informationen zur Reservierung finden Sie auf den offiziellen Webseiten.

2. Der Strand von Porto Giunco – Villasimius – Südsardinien.

Wechseln wir den Standort und bewegen wir uns etwa 310 km weiter nach Süden in Richtung Villasimius, einem weiteren Touristenort auf Sardinien, der keine Einführung braucht. Wir setzen unser Ranking mit einer seltenen Perle fort, dem Strand von "Porto Giunco".

Viele bezeichnen diesen Strand als den Diamanten Südsardiniens, und das aus gutem Grund!

Der Strand von Porto Giunco kann mit karibischen und polynesischen Stränden verglichen werden. Ein langer weicher heller Sand mit korallenrosa Nuancen und ein klares Meer werden Sie sicherlich in Erstaunen versetzen. "Wow!" ist der häufigste Ausruf derer, die, wenn sie den Eukalyptushain in der Nähe eines Parkplatzes durchqueren, sich vor einer unglaublichen Landschaft befinden. Die Farben des Wassers sind so zart, dass sie direkt aus der göttlichen Palette stammen und allmählich in tausend Blau- und Türkistöne übergehen. Der Meeresboden ist für mehrere Meter flach, geeignet für Familien mit Kinder. Die weite Sandfläche ist breit, so dass Sie sicherlich einen Platz finden können, um sich hinzulegen und dieses Wunder zu betrachten. Das Szenario hat eine beneidenswerte Lage, da es wie ein Juwel zwischen felsigen Vorgebirgen liegt, die auch als Schutz gegen die Winde dienen.

Hinter dem wunderschönen Strand befindet sich ein Teich namens "Notteri", in dem mehrere Kolonien von Seevögeln leben, darunter die wunderschönen rosa Flamingos. Wenn diese Vögeln in Schwärmen fliegen, entzünden sie mit ihrer intensiven Farbe den Himmel. Kein Zufall, dass sie in der Campidano Ebene „sa genti arrubia“ (das rote Volk) genannt werden. Alle Szenarien, die man mindestens einmal im Leben genießen und für immer in Erinnerung halten sollte.

Trekking-Enthusiasten können den Hügel hoch klettern, der die Westseite der Bucht schützt. Dadurch kann man den spanischen Turm aus dem 17. Jahrhundert leicht erreichen. Der Turm dominiert die Landschaft und bietet einen tollen Blick über den Strand, den Teich und die Berge im Hintergrund. Nicht weit vom Strand Porto Giunco entfernt liegen die Inseln Cavoli und Serpentara.

Porto Giunco kann man von der sardischen Hauptstadt Cagliari bequem erreichen, in etwa einer Stunde mit dem Auto. Wenn Sie es nicht eilig haben, empfehlen wir Ihnen, die Panorama-Küstenstraße entlang des Poetto-Strandes, der bevorzugte Strand der Stadtbewohner, zu nehmen. Sie werden ausserdem entlang den Capitana-Strand, Torre delle Stelle und Solanas fahren.  Es erwarten Sie blicke von seltener Schönheit.

3. Der Cala Brandinchi Strand, San Teodoro, Nordosten Sardiniens.

Wir fahren wieder nach Norden, genauer gesagt in den Nordosten Sardiniens, richtung San Teodoro. Ein wichtiges Zentrum, das für seine Strände und sein Nachtleben bekannt ist. Auf dem Territorium dieses Dorfes im Nordosten der Gallura finden wir mehrere unglaubliche Strände. Vor allem fällt der "Cala Brandinchi" Strand auf, der nicht überraschend den Spitznamen "kleine Tahiti" trägt.

Der Strand von Cala Brandinchi liegt vor dem Meeresschutzgebiets Tavolara, einem Kalksteinberg, der mit seiner imposanten Silhouette die Landschaft dominiert. Die Meeresstrecke ist von zweifellos biologischem Interesse, und von großer Schönheit.
Der Sandstreifen von Brandinchi ist weiß, weich und fein. Es verleiht dem Wasser eine intensive Türkisfarbe, die in hellblau und Kobaltblau übergeht, mit einer kristallinen Transparenz. Das Meer ist so sauber, dass man sofort reinspringen möchte. Der Sand fällt sanft ins Wasser ab. Der Meeresboden ist mehrere Dutzend Meter flach und wirkt wie ein großes natürliches Schwimmbecken. Der ideale Strand für Familien mit Kindern, die unter Aufsicht der Eltern sicher baden können.
Dieses Meisterwerk der Natur liegt etwa 7 km von San Teodoro entfernt. Es liegt zwischen Punta Sabbatino und Capo Coda Cavallo, einem weiteren Ort, der für seine unglaublichen Strände und unberührte Natur bekannt ist. In unmittelbarer Nähe finden wir weiche weiße Sanddünen mit üppiger mediterraner Macchia, Wacholder, Lilien, Rosmarin und anderen aromatischen Pflanzen.
Weiter weisen wir auf einen kühlen Pinienwald hin, der Snacks und Parkplätze anbietet. Vom Parkplatz aus können Sie neben Cala Brandinchi auch den weniger bekannten, aber ebenso schönen Strand Lu Impostu erreichen, Teil des selben Ökosystems. Weiter hinten finden wir den Brandinchi-Teich, Heimat verschiedener Wasservogelarten wie Flamingos und Reiher, die bei Birdwatchers sehr beliebt sind.

Wenn Sie Ihren Urlaub im Nordosten verbringen, sollten Sie diesen Teil von Eden nicht verpassen.

4. Cala Goloritzé, Baunei, Sardische Ostküste.

Eine besondere Erwähnung verdienen die Buchten der wilden Region Ogliastra. Sie sind wie Diamanten in hohen Klippen im ruhigen Golf von Orosei eingefasst. Wir sollten sie alle auflisten, da es unmöglich ist zu entscheiden, welche weggelassen werden können. Cala Fuili, Cala Sisine, Cala Biriola, Cala Luna, Cala Mariolu: Dies sind nur einige der exotischen Namen dieser Wunder. Sie alle verdienen eine Auszeichnung in unserem Ranking. Wir laden Sie ein, wenn Sie möchten, das Thema zu vertiefen. Aus Gründen der Synthese müssen wir aber eine auswählen. Möglicherweise aufgrund der ikonischen Felsspitze, platzieren wir "Cala Goloritzé" in Baunei an vierter Stelle.
Im Vergleich zu den anderen Stränden dieser Liste weist Cala Goloritzé einige Besonderheiten auf. Erstens ist es nur über das Meer oder über einen wilden Pfad zu erreichen. Eine echte Trekkingstrecke, aber nicht zu schwierig. Es beginnt auf der Golgo-Hochebene, dann wandert man dreieinhalb Kilometer inmitten der mediterranen Macchia und ihren Düften. Es lohnt sich tatsächlich, denn am Ende landet man in einem echten Paradies.
In diesem Abschnitt werden die Klippen der Küste etwas weicher und fallen in einen Strand aus weißen Kieselsteinen ab, die durch die Bewegung der Wellen geglättet wurden. Die Transparenz des Meeres ist wieder mal der reine Wahnsinn: Der Meeresboden ist auch bei mehreren Metern Tiefe deutlich zu erkennen. In der Ferne zieht das Wasser ein intensives Türkis an, die typische Farbe aller Ogliastra-Buchten. Es gibt einige Unterwasserquellen, aus denen Karstwasser entspringt und die Bucht mit seiner gefilterten Reinheit speist. Die Bucht wird von unglaublichen Marmorformationen eingerahmt, die von den Elementen geformt wurden, darunter ein Steinbogen am Meer, und der ikonische Kalksteingipfel des Monte Caroddi. Diese 143 Meter hohe natürliche Spitze ist das Symbol des Strandes, der auch als "Aguglia a Tramontana" genannt wird, und den meisten Pro-Freeclimbern der Welt bekannt ist.
Der Strand ist seit 1995 ein Nationaldenkmal.

Es ist ein Traumszenario, schwer mit Worten zu beschreiben. Und nicht einmal die vielen Fotos im Internet lassen erahnen, wie schön es tatsächlich ist. Sie müssen diese Umgebung vom echten gesehen haben, und die Mischung aus Jod und Aromen der mediterranen Macchia tief eingeatmet haben. Ein Balsam für Ihre Seele.

5. Der Rosa Strand von Budelli, La Maddalena-Archipel, Nordsardinien.

Wir beenden unser Ranking mit einem Juwel: der "Rosa Strand" von Budelli. Eines der unzähligen Wunder des Maddalena-Archipels. Es würde einen ganzen Tag dauern, nur die Namen der verzauberten Strände und Buchten des Archipels aufzuzählen, zu dem die berühmteste Inselgruppe des Mittelmeers gehört.
Zuerst warnen wir Sie sofort, dass man auf die Insel Budelli nicht landen darf! Seit 1998 gilt ein absolutes Landeverbot. Diese Einschränkung wurde sowohl vorgenommen, um ein vollständiges Verschwinden des Strandes durch den ständigen Sanddiebstahl zu vermeiden als auch um die ursprüngliche Farbe des Strandes wiederherzustellen. Das Farbwunder ist auf winzige Fragmente von rosa Granit, Korallen, Muschelschalen und Schalen eines Mikroorganismus zurückzuführen, der unter der Posidonia lebt. Wenn es stirbt, werden die Muscheln ans Ufer transportiert und durch die Bewegung der Wellen in Myriaden von Mikrostücken zerkleinert. In den letzten Jahren hatten die zahlreichen Anlandungen von Booten, die die Wellenbewegung verstärkten, das Verschwinden mehrerer Exemplare von Posidonia verursacht, daher ging einer der "Rohstoffe", die das rosa Pigment brachten, verloren.

Dank der strengen Regeln für den vollständigen Schutz von Budelli, die das Landen, Baden und Ankern von Booten verbieten, ist die prächtige Farbe des Strandes heute wieder mal satt und leuchtend. 

Wenn Sie die Möglichkeit haben, diesen Strand auch aus der Ferne an Bord eines Schlauchbootes oder eines anderen Bootes zu bewundern, verpassen Sie diese Gelegenheit nicht. Es ist zweifellos einer der schönsten Strände der Welt: Ein rosafarbener Strand, manchmal intensiver, gleitet sanft in ein transparentes Meer mit flachem Boden ab. Idealer Drehort für einen Film: Tatsächlich wurden 1968 Szenen aus den Film „Il deserto rosso (Die rote Wüste)“ des brillanten Regisseurs Michelangelo Antonioni gedreht.

Hier sind einige Villen, die Sie mieten können, um einige der faszinierendsten Strände Sardiniens zu entdecken:
Villa Zaffran
Villa il Rifugio degli Artisti
Villa Lisbeth

Wenn Ihnen unser Ranking gefällt, folgen Sie unserem Blog-Kanal, weitere Tipps folgen in Kürze.

Daniele – Copyright Sardinia Unlimited.
Back to top

Get our latest news!

Sign up for exclusive email updates on our new villas, special offers and holiday ideas.